Contact us now
+1-888-846-1732
elefantenklo_header

AAA – Access All Areas

AAA – Access All Areas

Die heiligen drei Buchstaben, deren Erklang bei jedem Musikfan direkt ein Circle Pit im Gehörgang auslöst. Genau mit diesen drei Buchstaben um den Hals stolpert man mitten hinein in PANIKHERZ, der Schauspiel-Adaption nach dem autobiographischen Roman von Benjamin von Stuckrad-Barre.

Rampenlichtgeil, diagnostizierter Zappelfillip mit obligatorischen kribbeln im Bein und Talent fürs Schreiben. Wo landet so jemand, wenn er nicht gerade Schauspiel studiert? Klar auf einer Bühne und zugleich in den Tiefen der Partywelt. Benjamin von Stuckrad Barre hat es geschafft vom Außenseiter aus der Provinz hinein in den Popolymp der Schriftsteller. Redakteur beim Rolling Stone, Marketing-Veranstwortlicher für Rammstein, Mann mit nie leeren Ideenschatz. Wie stellt man das Leben von einem dar, der nicht nur in die erste Reihe wollte, sondern noch davor?

Die Lösung scheint in der Inszenierung von Jan Langenheim einfach und gleichzeitig genial. Das Publikum schaut auf die Zuschauertribüne und sitzt selbst mitten drin in einer Kombination aus allererste Reihe und Backstage. Schauspieler ziehen sich um dich herum um, werden fertig gemacht und sind zum Greifen nah. Wie es sich für einen Konzertbesuch gehört dürfen die obligatorischen Wasserflaschen, die ins Publikum geworfen werden, nicht fehlen. Bei Panikherz kannst du diese auch gut gebrauchen, denn 2 ½ Stunden sind echt lang. Zwar passiert ständig etwas Neues, aber irgendwann hat selbst der interessanteste Besucher genug. Aber wie will man auch das 576 Seitenlange Original sonst kürzen? Dein Sitzfleisch wird aber definitiv belohnt. Nicht nur Fans kommen auf ihre Kosten. Die Inszenierung von Panikherz ist anders und genau das muss sie auch sein. Sie ist laut, schrill, lang und kann auch mal für ein paar Sekunden auf die Nerven gehen. Aber genau das ist es, was solch eine Geschichte braucht. Realität in einer absolut ungreifbaren Scheinwelt.

 

 

Schauspiel-Adaption nach dem autobiographischen Roman von Benjamin von Stuckrad-Barre

Inszenierung, Bühne und Kostüme: Jan Langenheim
Musikalische Leitung: Thies Mynther
Dramaturgie: Monika Kosik

PANIKHERZ
08. & 21. September 2018
taT-studiobühne | 20:00 Uhr
Eintritt: 13 EUR

Weitere Infos findest du hier.


 

Weitere Beiträge aus der Rubrik Kultur findest du hier.

 


 

 

The following two tabs change content below.